Sonntag, 14. Dezember 2014

My Sharona: Ein Klassiker und seine Cover

Gestern lief auf Arte eine sehr coole Doku namens "Girls in Popsongs" (leider nicht in deren Mediathek zu finden). Es ging um die Geschichten hinter Liedern wie "Suzanne" von Leonard Cohen oder "Walk on the Wildside" von Lou Reed. Es ging um die realen Personen, die als Muse oder als Songvorlage dienten.

Dabei fiel mir mal wieder der Song "My Sharona" von The Knack auf. Das krachende Schlagzeug und die abgehackten Basslinien kamen mir doch sehr vertraut vor und ich rätsel momentan noch, welche Stücke sich alle von dem Song aus dem Jahr 1979 haben inspirieren lassen. Denn diese Rhythmik und die Art, die Riffs rauszuhauen, ist ja schon beliebt.

Mir war klar, dass es es auch etliche Coverversionen gibt. Aber ein Blick darauf, wer den Song alles neu interpretiert hat (bzw. sich eng ans Original hält), ist trotzdem sehr interessant.

Da sind zum Beispiel Nirvana, die selbst einem so oft gehörten Stück einen eigenen Stempel aufdrücken können:



Oder Hammerfall, die schwedischen True-Metaller, die eigentlich auch eine ganz gute Figur abgeben.



Überhaupt scheint der Song in Metal-Kreisen beliebt zu sein, wie diese Coverversion der deutschen Thrash-Metal-Größe Destruction zeigt:


 Kein Wunder, es gibt gute Riffs, was zu solieren und der Song an sich ist ein Klassiker.
Aber auch im Ska-Gewand gibt's den Song zu bewundern:



Komplett verspult der Ansatz, den The Dandy Warhols gewählt haben:


 Und hier nochmal das Original:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen