Sonntag, 27. April 2014

Hörtest: Ira - Ghost Tones

Eine Platte, zu der man durch den Regen läuft und auf den See schaut. Sieht, wie die Regentropfen aufschlagen und Kreise ziehen. Das Wasser durchweicht die Schuhe, die Socken. Schneeregen, denkst Du beim Blick auf Deinen Ärmel, wo kleine weiße Kristalle liegen. Grauer Himmel, Sturmwarmung, ein einzelner Segler auf dem See. Karfreitag mit seiner Grabesstimmung, leeren Straßen und In-Sich-Gekehrtheit. Und der perfekte Soundtrack dazu: Das neue Album der Konstanzer Artrock-Band Ira, "Ghost Tones".

Ich muss kurz so persönlich werden, denn ich werde die Momente, in denen ich das Album endlich in Ruhe hören konnte, wohl nie vergessen. Es hatte was von einem luziden Traum. Die Songs wirken, als ob man in Zeitlupe über lange Gänge wandelt, sie sind sperrig, aber doch wunderschön, todtraurig, aber nicht verzweifelt. "What Is All This Noise About" mit seinem gespenstischen Charme fasst sich nach drei Minuten ein Herz für mehr Dur, an anderer Stelle brechen die E-Gitarren orkanartig über Dich herein. Und man fragt sich: Wieso hat diese Band dieses Album ohne Label in Eigenregie veröffentlicht? Meine Damen und Herren, mit Verlaub, das hier ist eines der besten Stücken Musik, das in den letzten Jahren hierzulande auf Tonträger gepresst wurde. Kompromisslos in der Vision, konsequent in der Umsetzung. Diese Band hat wirklich eine Hardcore-Vergangenheit? Erstaunlich. Wobei: Dank Bands wie La Dispute wissen wir (also ich) ja auch, dass Hardcore nicht nur Gebolze ist. Sechs Musiker sind hier am Werk, und sie haben ein Album erschaffen, das auch jene schätzen werden, die die gebannte Düsternis von Interpol und The National goutieren. Tobias Hoffmann, der sich als Lyriker und Spoken-Word-Poet einen Namen gemacht hat, schreibt Texte, die weder zu kryptisch noch plakativ sind. Sie sind genauso gedankenvoll wie "Ghost Tones" insgesamt sehr durchdacht und tiefgründig wirkt.

Zeit braucht man für dieses Album, das sich in seiner ausufernden Wucht kurzlebigen Playlists und Song-Downloads wiedersetzt. Keine Sorge: Sie sind gut investiert, die Minuten. 

"Ghost Tones" von Ira kann man via Bandcamp kaufen und herunterladen. Mehr zur Band gibt's unter http://iraism.wordpress.com. Hier seht Ihr noch das Video zu "Repeat Until Death".

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen