Sonntag, 9. Juni 2013

Hörtest: Boysetsfire - While A Nation Sleeps

Dass "While A Nation Sleeps" in den Bestenlisten des Jahres landen wird, ist wohl schon geritzt. Selten wird ein Album so mit Vorschusslorbeeren bedacht und mit so viel Euphorie in die Arme geschlossen wie dieses hier. Der Hardcore-Zug rollt unaufhaltsam - und wer zusteigen will, dem wird es jetzt einfach gemacht.

Eine der Reunions, bei denen es nicht um Rentenkasse oder Sentimentalität geht, haben Boysetsfire zu verantworten. 2010 wollte es Nathan Gray noch mal wissen, wagte mit Boyetsfire einen Reboot. "While A Nation Sleeps..." ist das erste Album seither und macht klar, dass es verdammt schade gewesen wäre, wenn der kleine Pyromane zu den Akten gelegt worden wäre. 

Die Stakkato-Riffs rücken einem die Nackenwirbel zurecht, Nathan Gray kotzt sich die Seele aus dem Leib. Aber das ist nur eine Momentaufnahme wie in "Everything Went Black". Denn den Reiz bekommt diese Musik aus dem Spiel mit Kontrasten. "Closure" ist fast schon AOR oder Powermetal...ansatzweise zumindest, der Refrain gehört zum Melodischsten was man in dieser Sparte hören kann. Eine Songperle, die sich festsetzt. Dazwischen Festival-Abräumer wie "Heads Will Roll" oder die zurückgenommene Ruhepause "Altar of God". Produziert hat das Ganze Lou Giordano (Hüsker Dü, Sunny Day Real Estate). 

Ein Konzept gebe es nicht, so Gray, aber man spürt deutlich, dass Boysetsfire auch gegen die Welt anbrüllen, die ihnen nicht passt. Das hat man auch schon beim Clip zu "Bled Dry" deutlich vor Augen geführt bekommen. Auf diesem Album kommt besonders einem Sample eine wichtige Bedeutung zu, dass sich wie ein roter Faden durch das Album zieht. Die Mehrheit der Songs enthält Ausschnitte "Der Große Diktator", dem Film, mit dem Charlie Chaplin eine Satire auf den den Nationalsozialismus und Adolf Hitler schuf. Durch seine frappierende Ähnlichkeit mit dem Diktator Anton Hynkel gelingt es dem jüdischen Friseur, den Chaplin spielt, eine Rede zu halten, die ein bewegender Appell an Menschlichkeit, Vernunft, Toleranz, Aufklärung und Humanismus ist. Erstaunlich Die Rede hat nichts von ihrer Aktualität verloren und wird gerne gesampelt, so auch auf dem aktuellen Album von The Movement im Song "Put The Lights On". Im Video unten könnt Ihr sie sehen. 

Fazit: Boyetsfire fahren alles auf und liefern einen modernen Meilenstein ab. Chapeau, meine Herren. 

"While A Nation Sleeps..." von Boysetsfire ist am 7. Juni via End Hits Records erschienen. 
Hier noch das Video zu Closure.



Und die erwähnte Rede aus dem großen Diktator.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen