Mittwoch, 16. Januar 2013

Anti-Flag, Donots, Billy Talent, Beatsteaks: Gemeinsame Sache für Amnesty International

Ein Toast auf die Freiheit: Anti-Flag bringen eine neue Single auf den Markt. Gemeinsam mit den Donots, mit denen sie sich ja auch schon mehrmals zusammengetan haben, sowie Bernd von den Beatsteaks und Billy Talents Ian D'sa haben sie den Song "Toast To Freedom" gecovert. Anlass: Der 50. Geburtstag von Amnesty International. Mit AI haben AF letztes Jahr schon für den Clip zu "This Is The New Sound" zusammengearbeitet. Die Erlöse der Single gehen zu 100 Prozent an Amnesty International. Am 8. Februar erscheint das Teil als Seven Inch auf Vinyl und natürlich auch als digitaler Download. Vorbestellbar ist er bei Uncle M, digital gibt's ihn bei iTunes (enthält neben MP3 des Songs auch das offizielle Musikvideo, eine Extended-Version und ein digitales Booklet) und bei Amazon. Ein Teaser-Video seht Ihr oben.

Das Cover entstand im Herbst 2012: Anti-Flag waren mit Billy Talent auf Tour und nahmen "Toast To Freedom" neu auf: Der von Carl Carlton geschriebene Song erinnert an die Amnesty International Gründung vor 50 Jahren und sei als Manifest für Frieden und Freiheit heutzutage aktueller denn je, heißt es von seiten der Promoagentur. Die Donots steuerten dafür Background-Vocals bei, Bernd von den Beatsteaks sowie Ian D`sa von Billy Talent spielen auf dem Track Gitarre.

Uncle M hat uns auch noch ein paar Infos zum Hintergrund geliefert. For your reading pleasure:

"Es ist der 31. Juli 2012, als aus sich eine Idee zum Selbstläufer entwickelt. ANTI-FLAG, das vor rund 20 Jahren in den linkspolitischen Untergrund von Pittsburgh/Pennsylvania geborene und heute arenataugliche Punk-Quartett um Sänger Justin Sane und Bassist Chris #2, spielt im Berliner Club Cassiopeia ein Benefiz-Konzert für die seinerzeit inhaftierten PUSSY RIOT-Mitglieder Nadezhda Tolokonnikova, Maria Alyok Hina und Yekatherina Samutsevich. 200 eingeweihte Die-Hard-Fans werden Zeuge der Show, darunter Jochen Wilms, langjährige Freund und Weggefährte von ART FOR AMNESTY INTERNATIONAL Gründer Bill Shipsey.

Wilms, ANTI-FLAG sowie die ebenfalls aktiv an der Benefiz-Show mitwirkende Band RADIO HAVANNA und deren Label UNCLE M sind sich einig, ihre Wut und ihr Unverständnis ob der Inhaftierung der PUSSY RIOT-Mitglieder über das Benefiz-Konzert hinaus artikulieren zu wollen. Die Parteien schmieden den Plan, ihre Version des Songs „Toast To Freedom“ aufzunehmen, so wie es bereits namhafte Künstler wie Marianne Faithful, Kris Kristofferson, Larry Campbell, Gentleman oder der Schauspieler Ewan McGregor getan haben. Vereint in dem Wunsch, der weltweit grassierenden Armut, Ausbeutung und Ungerechtigkeit wort- und gestenreich entgegen zu stehen, äußern diese Künstler mit „Toast To Freedom“ nicht nur ihren Unmut über den Einfluss von Lobbyisten, der Wirtschaft, der großen Konzerne oder Religionen auf Politik, Gesetzgebung und Regierungen, sondern „trösten mit dem Song über Verluste hinweg und helfen, den Schmerz zu überwinden“, wie Mitautor/Koproduzent Carl Carlton treffend zusammenfasst.

Keine drei Monate später nimmt der der grob skizzierten Masterplan Gestalt an, als sich die Mitglieder von ANTI-FLAG mit dem Produzenten Jochen Wilms in den geschichtsträchtigen Berliner Hansa-Studios versammeln, um dort unter aktiver Mithilfe einiger alter Freunde und Weggefährten ihre Version von „Toast To Freedom“ einzuspielen - darunter BILLY TALENT-Gitarrist Ian D’Sa, Bernd Kurtzke von den Berliner BEATSTEAKS und der komplett angetretenen Band DONOTS aus Münster. Gemeinsam spielt das in Geist und musikalischer Sozialisation vereinte Klang-Kollektiv ein lautes, in jeder Zeile und mit jedem Akkord verankertes Manifest des Widerstands ein, ein Lied, das über Genre- und Länder-Grenzen hinweg eine Menge Staub aufwirbeln und schlafende Hunde wecken dürfte.

„Inspiriert vom Schicksal von PUSSY RIOT und unter Mithilfe einiger guter Freunde hoffen wir, dass wir mit die Message von ’Toast To Freedom’  an Menschen herantragen können, deren Ohren bisher verschlossen blieben. So wie uns PUSSY RIOT inspiriert haben, im Angesicht von Unterdrückung und Ungerechtigkeit niemals aufzugeben und niemals zu schweigen, hoffen wir, mit diesem Song Ähnliches vollbringen zu können. Das hier ist unser Ruf nach Freiheit.“ 
(ANTI-FLAG)

"Anti Flag are the punk successors to legendary folk singers Woodie Guthrie, Pete Seeger, Bob Dylan and Joan Baez. Their influence and impact is reminiscent of The Plastic People of the Universe in Communist Czechoslovakia. We are proud that they continue to support the work of Amnesty and are grateful for their art and commitment." 
(Art For Amnesty Gründer Bill Shipsey)

"It was an exciting time to work with Anti Flag in the Hansa Studio in Berlin. What a great band. We were just trying to find our way in a one day session without having any preconceived idea of what it was supposed to be. We took the same old microphones that David Bowie and  Brian Eno used for his legendary Berlin heroes recordings in 1977. Music production is a constant game of learning. Sometimes it’s technical things and sometimes it’s inspirational things. Much of the job is about creating a perfect environment: A legendary studio with vintage gear, a great song and passionate and great musicians.  It was a perfect day with Anti Flag."
(Produzent Jochen Wilms)"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen