Sonntag, 7. Oktober 2012

Sonntags-Matinée: Title Fight – Floral Green

Blumiges Grün, das Idylle vortäuscht. Lassen wir uns nichts vormachen: Nur weil Blumen und Schmetterlinge das Cover der neuen Platte der vier Musiker aus Kingston Pennsylvania zieren, heißt das nicht, dass sie jetzt Blümchen-Sound machen. Auch „Floral Green“ ist glühend heiß geschmiedeter und euphorisch zelebrierter Hardcore. Ein Schritt nach vorne. Ein großer. 

„Shed“ war ja schon so gut. Man hatte ernsthaft Angst um Sänger und Bassist Ned Russin. Oder präsiziert: Um seine Stimmbänder. Da müssen doch blutige Knoten drauf sein, wenn er Zeilen wie „My father said don't be so scared“ in die Welt brüllte. Roh und wütend. Das gilt auch für das zweite Album. Allerdings ist die ungestüme Wut diesmal in noch effektivere Bahnen gelenkt. Die Songs wirken weniger skizzenhaft wie noch auf dem Vorgänger, sondern wie fertiggezeichnet. Dass die Stücke auch live bestens funktionieren, davon kann man sich ja derzeit auf der Tour mit Make Do And Mend und La Dispute überzeugen.

Von Anfang an wirkt das Album zwingend und in allen Belangen gereift. Wirbelnd zieht einen „Numb, But I Can Still Feel It“ in den Moshpit vor der Bühne, „Leaf“ haut einem die Brille von der Nase, „Head In The Ceiling Fan“ gibt einem Zeit, sie wieder geradezubiegen. Letzterer Song zeigt auch die Freude der Musiker am Experimentieren. Wer damit nicht klar kommen sollte: Auch auf Shed gab's doch solche Töne. Und ist es nicht schön, wenn man nach dem Circle Pit mal kurz durchatmen kann? „Lefty“ ist ähnlich variabel, scheut sich nicht vor grungigen Melodien und zerfasert am Ende in röhrende Sounds, bei denen man live den Gitarristen über dem Effektbrett knien und Knöpfchen drehen sieht. Zum Hit der Platte könnte sich „Secret Society“ entwickeln, ein Beispiel dafür, wie man auf intelligente Weise monolitische Härte und catchy Melodien zusammenbringen kann. Auffällig ist auch die verbesserte Produktion, die mehr Mitten aufweist und insgesamt kompakter wirkt. Harte Schale, weicher Kern? Vielleicht. Diese Platte sagt jedenfalls laut und deutlich: „Leute, mit uns ist zu rechnen“. Den Kampf um den Titel haben sie schließlich schon für sich entschieden.

„Floral Green“ von Title Fight ist am 21. September via SideOneDummy erschienen. Mehr Infos unter http://titlefight.tumblr.com/
Hier noch das Video zu "Head in The Ceiling Fan".

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen