Dienstag, 14. August 2012

Thunder Tuesday: Von Stimmwundern und Shakespeare-Konzepten



 Wir erinnern uns: Der Thunder Tuesday ist dazu da, um sich vor Perlen aus meinem Plattenschrank zu verbeugen, die meiner Metal-Vergangenheit entstammen. Heute mit: Jag Panzer.

Mit Konzeptalben über Shakespeares Macbeth konnte man mich früher willenlos machen. Jag Panzer aus Colorado, Texas, waren so eine Band. Nie mit dem Erfolg wie Maiden oder Priest gesegnet, aber musikalisch oberste Liga. Und mit Harry "The Tyrant" Conklin einen Sänger an Bord, der in Metalkreisen zu den besten der Welt zählt. Auf den Alben faszinierte mich die Mischung aus Power und Melodie, aus Riffattacken und getragenen Hymnen. Aber dann irgendwann kam eben der Wandel im Musikgeschmack und ich verlor die Band wie so viele andere Bands auch aus dem Auge. Obwohl das neue Album "Scoure of Light" echt amtlich sein soll. Mal sehen, ob das doch noch in den Plattenschrank muss. Der Bandname soll übrigens auf einen Aufkleber auf einem Auto zurückgehen, den jemand aus der Band mal gesehen haben soll. Denk ich mir beim Autofahren auch oft über den, der hinter mir fährt. Jag doch Panzer.

Oben sehr Ihr jedenfalls einen Mitschnitt vom Bang Your Head, wo Jag Panzer "Iron Eagle" spielen, den Opener des Albums "Age of Mastery" (1998), mit dem ich die Band für mich entdeckt hatte. Und hier noch "Black" vom "Fourth Judgement"-Kracher (1997).

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen