Freitag, 22. Juni 2012

Tinnitus Attacks auf dem Southside: Es hat begonnen

Königlich: Blauer Himmel beim Southside. Was ist da los?
                                                             Foto: Daniel Drescher
Was ist denn das? Gutes Wetter? Kann nicht sein. Ok, normalerweise ist Wetter echt das banalste Thema, das man möglichst immer umgehen sollte beim Schreiben. Aber Sonne und wollkenloser Himmel beim Southside - das ist einfach kafkaesk und maximal irreal. Ich bin das siebte Mal hier - und meine Erinnerungen an schlechtes Wetter sind weeeesentlich umfangreicher als die an gutes. Insofern geht das schon in Ordnung. Und während die ersten Töne der Hawk Eyes von der Blue Stage zum Pressezelt rüberschallen, freu ich mich auf die Mad Caddies, Lagwagon, Mumford & Sons und natürlich Die Ärzte (aus Berlin!) heute. Eine Absage gab's indes heute auch schon: City and Colour fallen aus, krankheitsbedingt. Das ist übrigens die Band, die man auch als Soloprojekt von Dallas Green kennt, dem Sänger von Alexisonfire. Die gibt's nicht mehr, aber vor der Auflösung sprach Dallas Green im Interview mit einem Dortmunder Musikmagazin noch über Zukunftspläne seiner Band. Insofern wenig verwunderlich, dass man auf dem Festivalgelände auch mal die ein oder andere kritische Stimme zu diesem Thema hört.

Ansonsten: Morgen Interview mit Frank Turner - und mal sehen, was dieses großartige Festival noch so bereithält. Ist es nicht einfach wunderbar? Ich halte euch auf dem Laufenden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen