Montag, 18. Juni 2012

Hörtest: Radio Havanna – Alerta

Deutschpunk ist in die Jahre gekommen. Aber der Staffellauf nimmt kein Ende. Radio Havanna drehen ihre Runden seit 2002, auch mal für Oxfam. Das geht schon in Ordnung. Die Ziele und Ideale sind schließlich gut und richtig. 

Ob es die Sehnsucht nach Eindeutigkeit ist, die dem schon so oft totgesagten Punk immer wieder den xten Frühling beschert? Selbst Protestikonen wie Joan Baez finden, dass die Situation heute derartig komplex ist, dass es schwierig ist, gegen Missstände vorzugehen. An zu vielen Fronten könnte man kämpfen. Punk hat diesen Wandel zur Komplexität mitvollzogen. „No Future“-Parolen sind durch alternative Konzepte ersetzt worden, Anti-Flag machen es vor, wenn sie ihre Booklets mit Hintergrundinfos und Links zu NGOs vollpacken. Trotzdem ist Punk als Musikstil im Kern immer simpel geblieben, „Wer Punk macht, hat's nicht zum Metal geschafft“, geht ein gängiger Musikerwitz. Und apropos Anti-Flag: Deren Justin Sane leiht Radio Havanna im Opener „Flüstern, Rufen, Schreien“ seine Stimme (kann man bei Soundcloud übrigens gratis runterladen). Ein wütender Protestsong (was auch sonst?), der nicht versteht, warum man sich umsonst aufbäumt: „Wir fordern etwas aber es ist Euch egal. Warum ist es Euch egal?“ Inside the mind of the Kapitalismusbestie. Da braucht es einen Profiler mit ganz spezieller Ausbildung.

Radio Havanna nähern sich dem Wesen unserer Zeit, analysieren es, verachten es und wollen etwas anderes. „Wir stehen im Regen aus Hetzschlagzeilen und großen Reden, wir können's nicht mehr hören“, heißt es an anderer Stelle. Bild Dir Deine Meinung? Das haben die Hamburger Punkrocker definitiv getan. Dem Arbeitsmarkt-Hamsterrad treten die Berliner mit "Die Zeit rennt" entgegen:  „Wir rasen durch dieses eine Leben als ob da noch ein zweites wär. Was bleibt auf Dauer von uns übrig?“ Die haben bestimmt auch schon sowas wie „Ihr behandelt die Erde als hättet Ihr noch eine zweite im Keller“ an Wände gesprüht. Très sympa, wie der Franzose sagt. Radio Havanna erinnern in ihrem eingängigen Wooohooo-Habitus und mit den melancholisch-bedeutsamen Texten etwas an die Toten Hosen. Musikalisch zeigt sich diese Scheibe vielfältig. Keine Scheu vor cleanen Gitarren oder gar der Akustikklampfe, etwa in „Goldfischglas“, einem wahrhaft deprimierenden Großstadtblues, der ein bisschen mit Cello angibt. 

Radio Havanna, der Name deutet auf Che-Shirts und Castro-Sympathien hin. Beides ist etwas dated, aber wenn man sich die Finanzmärkte anschaut, sind Korrektive nötig. Punk hat eine Aufgabe. Auch wenn er nur den Soundtrack liefert oder Inspiration, sich mit offenen Augen umzuschauen. Radio Havanna sendet. Schön wär's, wenn die Leute einschalten.

"Alerta" von Radio Havanna ist am 4. Mai bei Uncle M erschienen. Mehr unter www.radiohavanna.de

Auf Tour kann man die Band an folgenden Terminen sehen:


20.06. DE - Kiel - Pumpe // Kieler Woche
22.06. DE - Saarlouis - Rock gegen Rechts  
23.06. DE - Ansbach - Aufmucken gegen Rechts  
26.06. DE - Berlin - Zitadelle // Citadel Music Festival +Flogging Molly +The Bronx
30.06. DE - Karlsruhe - ASTA Festival
06.07. DE - Oberhof - T-Wood Festival +Jennifer Rostock
07.07. DE - Münster - Skaters Palace +Pennywise +Flatliners
13.07. DE - Hannover/Lehrte - Arpke
14.07. DE - Freiberg - Baude Rock Open Air  
25.07. DE - München - Free and Easy Festival
27.07. DE - Klingendorf - Force Attack Festival  
04.08. DE - Zwiesel - Sommerfestival
11.08. DE - Eschwege - Open Flair +Beatsteakes +Social Distortion
18.08. DE - Lüdinghausen - Area4 Festival +Beatsteaks
24.08. DE - Frankfurt - Museumsufer-Fest
25.08. DE - Bielefeld - Holter Meeting  
31.08. DE - Niedergörsdorf - Spirit of the Streets Festival +Cock Sparrer +Slime
01.09. DE - Bad Dürkheim - Rock die Burg  
29.09. AT - Klagenfurt - Mozarthof  
04.10. DE - Stuttgart - Universum
05.10. DE - Braunschweig - B 58  
06.10. DE - Hamburg - Headcrash

Hier noch das Video zu "Die Zeit rennt".

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen