Sonntag, 15. April 2012

Sonntags-Matinée: Holmes – Burning Bridges (+ Verlosung)

Americana aus Schweden: Ein Album, das die Asche der im Albumtitel erwähnten verbrannten Brücken über eine stürmische See im Abendlicht verstreut. Wer sagt, dass Schmerz nicht auch guttun kann?

Weite Räume, scheinbar uferlose Plätze – wer davor Angst hat, leidet unter dem Gegenteil der Klaustrophobie. Das nennt sich dann Agoraphobie. Die sechs Schweden von Holmes beschwören mit ihrem Zeitlupen-Folk Weite vor dem inneren Auge herauf. Allerdings fühlt man sich nicht verloren wie David Aames, als er sich in Vanilla Sky plötzlich alleine auf dem Times Square wiederfindet. Im Gegenteil: Es ist eine wohltuende Einsamkeit, die diese Songs ausstrahlen, eine, in der man zu sich selbst findet. Dabei ist es sicher kein Zufall, dass mir der herrlich verspulte Cameron-Crowe-Streifen Vanilla Sky in den Kopf kommt, wenn ich die ersten Töne des Openers „Brother“ höre.  „When wounded, hurt, you’ll doubt yourself and your selfworth”, singt Johan Björklund, dessen Stimme über einem Teppich aus Pianotupfern, Gitarren- und Bass-Klängen, Akkordeonseufzern, einer Lap-Steel und sanft gestreichelten Drums wandert. Schaut man sich die Einflüsse der Band an, werden die Parallelen nochmal bestätigt. Die Red House Painters und Tim Buckley finden sich im Plattenschrank der Band wieder, oft werden Holmes auch in einem Atemzug mit Sigur Ros genannt. Die Red House Painters und Sigur Ros finden sich auch auf dem von Cameron Crowe zusammengestellten Vanilly-Sky-Soundtrack wieder, Tim Buckley zwar nicht, aber sein Sohn Jeff, diese beide ngroßartigen Songwriter, die beide auf tragische Weise starben. Könnt Ihr noch folgen?

Zurück zur Platte. „Burning Bridges“ ist wunderschön, elegisch, verströmt herbstliche Melancholie und regnerische Wohlfühl-Traurigkeit. Offenbar haben die Schweden ein Faible für Americana, das ihnen auch der Rolling Stone schon bescheinigt hat, als er dem Sextett das Prädikat „Scandinavian Americana“ verliehen hat. Und wer weiß, möglicherweise finden sich auch Platten der amerikanischen Alternative Country-Institution 16 Horsepower im Regal der Schweden, „I Will Never Be Free“ klingt zumindest im Intro stark nach deren „American Wheeze“. Wie in einer klassischen Lullaby perlen die Gitarren in „Every Stream of Light“, einem Song, der an die nachdenkliche Intensität der Weakerthans heranreicht. Und dann dieses getragene „Where Dreams Come From“, bei dem jemand dann doch lieber eine schwelgerische Nummer statt einer Hymne gemacht hat. Der Ausreißer „Waiting“ zieht dann für zweieinhalb Minuten das Tempo an und dürfte live zum Tanzen verführen. Am Ende übernimmt „Captain Weakheart“ das Ruder und lässt für acht Minuten nochmal alle Dämme brechen, Ufer in die Ferne rücken und Herzen überfließen. Eine der besten Indie-Platten des Jahres 2012 bisher.

„Burning Bridges“ ist am Freitag, 13. April, bei Black Star Foundation erschienen. Auf der Bandcamp-Seite von Holmes kann man sich den Song „Debris“ sowie den exclusiven Non-Album-Track „Luxury Is Treachery“ kostenlos downloaden. Mehr zum Album unter www.holmesareburningbridges.com


Hier noch das verspielt-liebenswerte Video zu „Debris“:


Holmes - "Debris" from Häleri on Vimeo.

Verlosung: 

Wer die Band auf Tour sehen möchte: Tinnitus Attacks verlost zwei mal zwei Plätze auf der Gästeliste für das Konzert in Stuttgart am Samstag, 5. Mai. Schreibt einfach bis morgen, Montag, 16. April, um 23 Uhr eine Mail an Tinnitus Attacks. Das Los entscheidet. Die Gewinner werden benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Update: Die Verlosung ist abgeschlossen.

Tourdaten
19.04. CH - Bern / ISC         + Solander
20.04. CH - Zürich - Viadukt + Solander
21.04. DE - Freiburg - Flight13 (Record Store Day Instore Gig, 14 Uhr)
21.04. DE - Landau - Fatal (21 Uhr)
24.04. DE - Leipzig - Kafic
25.04. DE - Berlin - Schokoladen
26.04. DE - Hamburg - Astra Stube
27.04. NL - Nijmegen - De Onderbroek
28.04. DE - Essen - Grend
01.05. DE - Bielefeld - Verve
02.05. DE - Göttingen - Apex
03.05. DE - Chemnitz - Atomino
04.05. DE - Erfurt - tba
05.05. DE - Stuttgart - Laboratorium
06.05. DE - Bamberg - Morph Club
07.05. DE - München - Südstadt
08.05. AT - Wien - Haus der Musik
09.05. DE - Nürnberg - MUZclub
23.06. DE - Würzburg - Umsonst & Draußen Festival

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen