Samstag, 24. März 2012

Auf zum Southside: SZene ruft zum Bandwettbewerb auf

Herrlich: das Southside. Mit etwas Glück kann Deine
Band dort auftreten.                  Foto: Juliane Drescher
Das Southside Festivals gilt als eines der wichtigsten Open Airs in Sachen Indie und Alternative. Vom 22. bis 24. Juni stehen Ikonen wie The Cure und Die Ärzte in Neuhausen ob Eck auf der Bühne, Hochkaräter wie Hot Water Music, La Dispute, Rise Against und jede Menge andere Bands ebenso.

Aber auch Bands, die noch nicht den Status von Festivalheadlinern genießen, haben eine Chance, auf dem Southside zu spielen. Gemeinsam mit dem Veranstalter FKP Scorpio ruft SZene, die Musikseite der Schwäbischen Zeitung, auch in diesem Jahr zum Bandwettbewerb auf.

Dazu braucht Ihr Folgendes:

- Eine gehörige Portion Selbstbewusstsein: Ihr müsst eine Jury und ein Publikum überzeugen. Bevor Ihr die Southside-Bühne entern dürft, gibt es ein Bewerbeverfahren und einen Band-Contest.

- Ihr komponiert Eure Musik selbst: Eigene Songs sind Pflicht. Das x-te Cover von "Summer of 69" wird keinen Southside-Gänger begeistern. Wenn Ihr möglichst eigenständig klingt, kann das auch nicht schaden. Kopien gibt es genug - Originalität ist gefragt.

- Ach ja: Logisch, dass euer Sound zum Southside passen sollte.
Death Metal oder Schlager ist also eher raus.

- Eines noch: Ihr solltet bislang noch keinen Plattenvertrag unterschrieben haben.
Der SZ-Southside-Bandcontest will Bands fördern, die Unterstützung vertragen können.

Bewerbungsschluss ist der 29. März. Wir brauchen Eure Unterlagen per Post (Adresse siehe Teilnahmebogen, Link dazu unten). Bewerbungen per E-Mail sind nicht möglich. In den Unterlagen sollten kreative Bandfotos, der ausgefüllte Teilnahmebogen und eine CD mit aktuellem Material enthalten sein. 

Die Favoriten treten dann am Samstag, 19. Mai, zum Auswahlkonzert in der Kulturhalle Abdera in Biberach an. Dann gilt es, Publikum und Jury auf Eure Seite zu ziehen. Dieser Auftritt bringt die Entscheidung, wer im Juni beim Southside spielen darf.

Fragen beantwortet euch die SZene-Redaktion unter szene@schwaebische.de.
Den 
Teilnahmebogen gibt's hier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen