Freitag, 17. Februar 2012

Craig Finn spricht über sein Soloalbum

Craig Finn, hier mit The Hold Steady beim Southside 2010.
                                                                  Foto: Daniel Drescher
Craig Finns Soloalbum "Clear Heart Full Eyes" wächst. Heute müsste dann auch endlich meine Vinyl-Version ankommen. Als bester Song hat sich inzwischen "No Future" herauskristallisiert. Mit Zeilen wie "I'm alive except for the inside" hat sich der Text in meinem Hirn festgebrannt. In einem Interview mit ABC News spricht Finn jetzt über seine Motivation, darüber, dass in Texas alles größer ist und über sein durchaus differenziertes Verhältnis zu Kirche und Glaube. Leider kann man den Clip nicht einbetten, aber auf Youtube kann man das Video anschauen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen