Dienstag, 10. Januar 2012

Sensation: Gute Musik im Fernsehen entdeckt!

Hart rockendes Kleeblatt: Crucified Barbara mögen's simpel.
                                                  Screenshot: Tinnitus Attacks
Sag mal, das könnt Ihr doch nicht einfach machen. Da sitzt man samstagabends nichtsahnend auf der Couch, zappt halb deliriös vom TV-Gedöns durch die Kanäle - und dann das: Harte Gitarrenriffs, treibende Drums und ein Déjà vu: Den kenn ich doch. Kai Hansen. Sang früher bei Helloween, dann zu Gamma Ray, heute noch bei Gamma Ray. Meine Metal-Vergangenheit blitzt auf. Ein Flashback. Der Song heißt "Rebellion in Dreamland", und ja, die Platte steht in meinem Regal. Metal mag mir nicht mehr so viel bedeuten wie früher, aber ich bin immer noch ein Sympathisant. Einer, der fassungslos zuschaut, wie die Musik, die ich damals in der Schülerzeitung unter der Rubrik "Tinnitus Attacks" zur Frohen Botschft meiner Missionierungsversuche hoffnungslos Geschmacksverirrter gemacht hatte, heute in den Feuilletons stattfindet.

Und jetzt also auch auf zdf.kultur. Wobei das Konzept breiter angelegt ist, die Musik in den Sendungen variiert. Das Konzept: Drei Bands spielen auf drei Bühnen, jeder 25 Minuten, dann jammt man auch über die Bühnen hinweg miteinander. Neben Gamma Ray waren am Samstag, 7. Januar, Bullet aus Schweden und die ebenfalls schwedischen Rockerinnen Crucified Barbara am Start. Vor allem Letztere waren wirklich sehenswert. Simpler Rock kann so gut sein, wenn man ihn mit Hingabe spielt. Die gesamte Sendung kann man sich noch bis 13. Januar im Netz anschauen; beim ZDF kann man auch einen Mitschnitt bestellen.

In früheren Sendungen waren auch schon Bands wie Art Brut oder auch Mando Diao zu Gast. Eine TV-Delikatesse, die man auf dem Schirm behalten sollte.

Mehr zur Sendung gibt's auf der Internetseite von zfd.kultur.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen