Sonntag, 11. Dezember 2011

Sonntags-Matinée: Make Do And Mend - End Measured Mile

Subjektive Vorbemerkung: Als sie kürzlich Vorband von Hot Water Music waren, machten sie richtig Eindruck mit ihrem druckvoll emotionalen Hardcore-Punkrock. Am Merch-Stand das Album abgegriffen und gleich signieren lassen. Höchste Zeit, dieses wuchtige Stück Musik mal näher zu beleuchten. 

Könnten Lautsprecher schwitzen, wären sie nach diesem Brocken klatschnass. Handtuch her, kurz abgetrocknet und wieder ab ins Gewühle. Hier sind Profis am Werk, für die Hardcore nichts mit dem Bezahlkanal im Hotelzimmer zu tun hat. 

Nicht umsonst hängt im Video zu "Transparent Seas" ein Poster mit den Namen Defeater und La Dispute an der Wand. In Track Nummer drei, "Ghostal", ertönt plötzlich eine vertraute Stimme. Sie gehört Jordan Dreyer, der mit seiner Band La Dispute und dem aktuellen "Wildlife" gerade durch die Decke geht. Und es ist nicht der einzige Gastauftritt auf "End Measured Mile". Wobei Frontmann James Carroll und sein Quartett auch ohne Hilfe glänzen. Die ersten Töne von "Unknowingly Strong" klingen, als hätten Jimmy Eat World eine Wagenladung Steroide verschluckt. Diese Wucht. Und es wird nicht weniger.

Würde man ihnen die Stromgitarren wegnehmen, die Songs wären immer noch gut. Aber es macht einen Heidenspaß, sich von "Oak Square" die Hirnwindungen durchzwirbeln zu lassen, sich beim bereits erwähnten "Transparent Seas" heiserzubrüllen und "Keep This" die ruhigen Momente zu genießen. Denn meistens türmen sich die Gitarren zu einer monolithischen Wand auf, während die Drums mit der Durchschlagskraft eines ungebremsten Kinnhakens jedes Soundloch zuhämmern. Und dann erst "Firewater". So intelligente Gitarrenfiguren, bei denen man nicht denkt "Das war doch schon 100mal da" muss man sich erst mal ausdenken. Auch "Nights The Only Time of Day" hat diese unverbrauchten Melodien, denen die unbarhmerhzige Rhythmusgitarre gegenübersteht. Intelligent sind übrigens auch die Texte, die teils persönlich, teils sozialkritisch gehalten sind.

Kürzlich hat die Band aus Connecticut bei Rise Records unterschrieben. 2012 soll es ein neues Album geben. Ziel sei, eine Platte zu machen, auf die man komplett stolz sein kann. Understatement. Denn End Measured Mile ist schon ein Album, das man stolz präsentieren kann.

Erschienen ist "End Measured Mile" im November 2010. Hierzulande als Import erhältlich. Mehr Infos auf der offiziellen Internetseite der Band. Hier noch das Video zu "Oak Square": 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen