Dienstag, 1. November 2011

Rigna Folk morgen live in Ravensburg

Neues von Rigna Folk: Die Ulmer Artrock-Band hat sich bei der Ravensburger Musikwoche in den Probenraum begeben, um an neuem Material zu arbeiten. Dabei wollen die vier Musiker Verstärker und Effektpedal beiseite lassen: "Der Grundgedanke war es, unsere Songs und unser Konzept in eine flexiblere und mobilere Form zu bringen, das heißt das betreffende Material in die akkustische Form zu transportieren und neues auszuprobieren", sagt Sänger und Gitarrist Viktor Nordir. Morgen (Mittwoch, 2. November), spielen sie im Rahmen dieses Newcomerfestivals auch einen Gig. Der wird allerdings nicht unplugged sein, sondern wie gewohnt mit Gitarrenorkanen und Klangspielereien aufwarten. Dabei wird die Band auch einen neuen Song präsentieren, den sie bei der Musikwoche geschrieben hat.

Der Unplugged-Ansatz eröffnet der Band neue Möglichkeiten für künftige Auftritte: Wer keine große PA braucht, kann auch unmittelbar in der Nähe der Fans auftreten. Im vergangenen Sommer spielten Rigna Folk während des Ravensbuger Rutenfests einen Wohnzimmer-Gig in der Wohnung eines Fans. Bei der Oberschwabenschau kürzlich präsentierte das Quartett seine Songs ohne Verzerrung.

Was ist ihr nächster Zug? Stillstand ist für Rigna Folk
ein Fremdwort.                          Foto: Rigna Folk
Näher an den Fans sein ist das Ziel: Mehr Konzerte, in abenteuerlichem, intimem Ambiente erhoffen sich Rigna Folk von ihrem Sound-Experiment. "Die Musikwoche hilft uns dabei, an der neuen Präsentation gezielt zu arbeiten", so Viktor Nordir. Auf die Musikwoche sind die Rock-Künstler über eine Ausschreibung beim Popbüro aufmerksam geworden. Auch über die Zukunft des komplexen Bandkonzepts kann Viktor etwas Neues verraten: "Die Geschichten der Songs über das Regenvolk tragen das Konzept und bilden den Kern: In Zukunft sind mehrere Singles geplant, die in regelmäßigen Abständen zueinander veröffentlicht werden, und die Geschichte weiter weben. Die Alben werden als eine Art Memoiren mit Extra-Material auf Konzerten erhältlich sein mit entsprechendem Cover und Artwork."

Rigna Folk wollen so auch weg vom klassischen Album-Tour-Rhythmus. Fazit: "Wir orientieren uns auf einen ständigen organischen Kreativ-Strom anstatt uns an Alben-Portionen zu klammern, werden die Form des Livespielens erweitern und bleiben dabei unserem Konzept treu", sagt Viktor Nordir.

Live kann man Rigna Folk morgen, Mittwoch, 2. November, erleben: Im Rahmen der Ravensburger Musikwoche tritt die Band in der Oberschwabenhalle in Ravensburg auf. Beginn ist um 21 Uhr.

Update: In einer früheren Version des Blogbeitrags hieß es, in Ravensburg sei ein Unplugged-Auftritt geplant. Wir bitten den Fehler zu entschuldigen. (TA)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen