Donnerstag, 24. November 2011

Craig Finn hat den "Honolulu Blues"

Bald solo zu hören: Craig Finn von The Hold Steady (r.).
                                                       Foto: Daniel Drescher
Da haben wir ihn, den ersten Vorboten vom für Januar 2012 angekündigten Solo-Debüt des Craig Finn, seines Zeichens Frontmann von The Hold Steady. "Honolulu Blues" heißt der Song, der sich - ähnlich wie "Get What You Need" von den australischen Rockern Jet - am Groove vergangener Musik-Jahrzehnte labt. Die Gitarren tönen cremiger, wolliger als bei The Hold Steady. Also eher Lynyrd Skynyrd als Thin Lizzy.

Ein Traum wie immer Craig Finns Textzeilen. "But for all the natural beauty there were still so many kids that were asking me for something that could help them to get high", heißt es da. Dieser Mann wird mal noch ein Buch schreiben. Vorhang auf für Craig Finn. Bis 23. Januar müssen wir uns allerdings noch gedulden - dann kommt "Clear Heart Full Eyes" auch hierzulande raus.

Craig Finn - Honolulu Blues by Vagrant Records

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen