Freitag, 29. Juli 2011

Zehn Jahre "Is this it": Musiker covern Strokes-Debüt

Morgen ist es zehn Jahre her, das The Strokes mit ihrem Debüt "Is this it" die Musiklandschaft umkrempelten. Die Musik-Seite Stereogum hat deshalb Bands aus der Indie-Szene das Album covern lassen - so ähnlich wie Spin es mit dem Nirvana-Album Nevermind getan hat. Das Resultat nennt sich "Strokes: A Tribute To Is this it". Und, is this it? Naja. Das klingt teils spannend, teils fahrlässig. Während Peter Bjorn & John ("Young Folks") sich ganz achtbar aus der Affäre ziehen und Frankie Rose eine coole Version von "Soma" spielt, ist aus "New York City Cops" eine unsägliche Dicke-Hose-Rapnummer entstanden, die so vor Prolligkeit strotzt, dass man "Blasphemie" rufen möchte. Der kanadische Geiger Owen Pallett verpasst "Hard To Explain" eine aufregende Streicher-Montur, Wise Blood nehmen "Some Day" auseinander und The Morning Bender spielen mit dem tanzbaren Element von "Last Nite". Manche Songidee ist ja ganz spannend, und klar, es wäre langweilig, jeden Song eins zu eins nachzuspielen. Aber selbst als Strokes-Fanboy muss man bei manchen Stücken schon sehr genau hinhören. Dann doch lieber wieder das neue Album "Angles" auflegen.

Herunterladen kann man den Tribute-Sampler hier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen