Donnerstag, 21. Juli 2011

Spin Magazine zollt Nirvana mit "Newermind" Tribut

Seltsame Dinge gehen vor sich: Aus heiterem Himmel lege ich vor ein paar Tagen Nirvanas Klassiker Nevermind auf. Ich sitze gerade im Auto und "Lithium" läuft. Fünf Minuten später stehe ich am Serviceschalter einer großen Elektrohandelskette. Im Hintergrund düdelt ein Fernseher vor sich hin. Was folgt auf "Down Under" von Men At Work auf einem Musiksender? "Lithium" von Nirvana. Das allein war ja schon gruselig. Aber dann veröffentlicht Spin online vorgestern auch noch einen Tribute-Sampler, auf dem Bands unterschiedlichster Couleur Nirvana covern - das Projekt nennt sich "Newermind". Das Musikmagazin hat dafür Künstler aufgefordert, die Songs des bahnbrechenden Albums nachzuspielen. Darunter sind Titus Andronicus, The Vaselines und Foxy Shazam. Grund für das Tribute-Album: Am 24. September vor 20 Jahren erschien "Nevermind" und veränderte die Musiklandschaft nachhaltig.

Das Projekt überzeugt durch teils mutige, teils konventionellere Cover: Da schlingern die Meat Puppets (von Kurt Cobain sehr geschätzt und mehrfach gecovert) durch eine betrunkene Version von "Smells Like Teen Spirit", Telekinesis schroten gekonnt, aber nahm am Original "On A Plain". Den abgedrehten Psychohammer aber packt Amanda Palmer aus, exzentrische Songwriterin, die schon mal mit der holländischen Justiz aneinander gerät. Ihre Version von "Polly" ist so spukig-grotesk, dass einem die Haare zu Berge stehen - im positiven Sinne. Insgesamt ist der Sampler eine lohnenswerte Angelegenheit, auch wenn nicht jede Interpretation unfallfrei verläuft.

Herunterladen kann man sich die Compilation noch bis zum 25. Juni gratis auf der Facebook-Seite von Spin (im Tausch gegen ein "Gefällt mir"), ab 27. auf dieser Seite.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen