Sonntag, 17. Juli 2011

Sonntags-Matinée: The Vaccines - What Did You Expect From The Vaccines?

Wenn Die Ramones und Joy Division einen Bastard gezeugt hätten, das Resultat klänge wohl so. Die knackige Punk-Prägnanz des Drei-Minuten-Songs und die raumgreifende Präsenz des Postpunk in Kombination. Don't believe the hype? Man muss ja nicht gleich eine Religion daraus machen. Trotzdem ein schlichtweg umwerfendes Debüt-Album.

Man muss noch gar nichts über die 2010 gegründete Band gelesen haben, um von diesem Ramones-Einschlag angesprungen zu werden. Andererseits konnte man ja kaum an den Indie-Rockern aus London vorbeikommen, so präsent wie sie in der Musikpresse bereits waren. Eine Woche vor "Angles" von den Strokes bretterten die neuen Szene-Hipster voraus mit ihrem leicht entzündlichen Gebräu aus hallenden Gitarren und flächigen Sounds. Mag sein, dass die Indie-Rocker ihre Einflüsse noch breiter gestreut sehen und mehrere Jahrzehnte Musikgeschichte in ihren Sound einfließen lassen. Auch, dass mancher die Band für ein Rip-off von The Jesus and Mary Chain hält - geschenkt. Kann man so sehen, muss man aber nicht.

Klar, Hype macht erstmals skeptisch, und das ist auch gut so. Aber was zählt, sind die Songs. Und die stimmen. Um mal kurz subjektiv zu werden: Wenn die Bande zwischen gequirlter Radio-Scheiße plötzlich im DRS auftaucht, live vom St. Gallen Open Air - da war es um mich geschehen. Die magischen Worte waren: "I've got too much time on my hands". Der Song dazu: "A Lack of Unterstanding". 2:59 Minuten, eine pulsende Basslinie, ein melancholisch croonender Sänger, und jede Menge Raum. Wahrscheinlich erinnert mich der voluminöse Bariton von Justin Young und diese leicht depressive Note an Joy Division. Oder "Wetsuit": Da werden die Melodiebögen zelebriert wie rotweingeschwängerte Momente vor dem Sonnenaufgang morgens um 5 Uhr. Daneben gibt es die Hits wie "Wreckin' Bar (Ra Ra Ra)" oder "If You Wanna", die den Bubblegum-Faktor der Ramones atmen. Oder ganz besonders "Post Break-Up Sex", dieser kokettierende Song über die hohlste Form der Trauerbewältigung: "I can't believe you're feeling good from Post Break-Up Sex". Wunschliste: Eine Band, die The Vaccines covert und dabei Ramones-Stilistik benutzt.

Wenn die Hit-Jukebox verklungen ist, bettet einen der Schlusspunkt "Family Friend" auf fluffig-arpeggierenden Gitarren, die am Ende in lautes Feedback kippen. Dann schlägt der hidden track "Somebody Elses Child" Pianoklänge an. Ein Schlussakkord wie ein Cliffhanger - man hofft auf eine Fortsetzung.

Das Debütalbum von The Vaccines "What Do You Expect From The Vaccines?" ist am 18. März bei Smi Col (Sony Music) erschienen. Mehr unter www.thevaccines.co.uk
Das farbenfrohe Video zu "If You Wanna" gibt es hier:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen