Mittwoch, 27. April 2011

Anvil wollen's wissen: Neuer Song "FukenEh!" auf Youtube

Neuigkeiten von Anvil, den grundguten Kanada-Metallern: Es gibt einen ersten Höreindruck vom neuen Album "Juggernaut of Justice", das am 10. Mai erscheint. Das Metal-Trio hat den Track "FukenEh!" auf Youtube online gestellt (siehe Video weiter unten). Wie das britische Musikmagazin NME online berichtet, haben Steve "Lips" Kudlow, Robb Reiner und Glenn "Five" Gyorffy den Nachfolger ihres 2007er-Eisens "This is Thirteen" mit Produzent Bob Marlette im 606-Studio von Foo Fighters-Boss Dave Grohl aufgenommen.

Der Song klingt fantastisch. Simpel, direkt und ohne Schnörkel, mit einem wuchtigen Sound versehen, ballert der Song einem die Füllungen aus der Kauleiste. Wer wie ich mit Metal aufgewachsen ist, freut sich wie ein Kind, wenn er mal wieder Luftgitarre spielen darf.

Anvil sind die tragischen Helden des Heavy Metal: In der Doku "The Story of Anvil" beleuchtete Regisseur Sacha Gervasi 2009 die Geschichte der Band. Denn obwohl Szenegrößen wie Lars Ulrich (Metallica) oder Lemmy (Motörhead) voll des Lobs für die Speedster aus Kanada waren, schafften es Lips und sein langjähriger Freund Robb Reiner nie an die Spitze wie etwa die, von denen das Lob kam. Der Film zeigt den knallharten Alltag zweier Träumer, die so fest an ihrem Traum halten, dass nicht nur ihre Freundschaft schier daran zu zerbrechen droht. Der Film sorgte für jede Menge positive Publicity und ließ Anvil auch für viele interessant werden, die nicht typischerweise Metalfans sind - gerade, weil die Band so menschlich und verletzlich wirkt.

Hoffentlich geht "Juggernaut of Justice" durch die Decke. Ist es naiv, daran zu glauben? Dann bin ich gerne naiv.

Kommentare:

  1. Simpel, direkt und ohne Schnörkel. Yep, das stimmt. Und das ist leider auch der Haken an dem Song, der so simpel ist, so vorhersehbar, praktisch frei von Überraschungen, bar jeder Innovation, und bei alldem so schnörkellos, dass, ja, dass ihn die Welt *hüstel* eigentlich nicht braucht. Bin trotzdem gespannt auf die von dir angepriesene DVD!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Kasimir,
    den Film kann man wirklich nur empfehlen. Selbst Spiegel online fand ihn großartig: http://www.spiegel.de/kultur/kino/0,1518,683197,00.html

    Zum Thema Innovation: Metal hat ja auch nicht unbedingt das Ziel, innovativ zu sein. Bei AC/DC weiß man auch vorher, was man kriegt, und es ist trotzdem cool (von "Black Ice" mal abgesehen...). Die Welt braucht diesen Song jedenfalls mehr als 99,9 Prozent des Mülls, der die Charts verstopft. ANVIL!!!

    AntwortenLöschen