Freitag, 18. März 2011

Hörtest: The Strokes – Angles

Wenn es um die Strokes geht, bin ich Fanboy. Drum fühlt sich heute auch an wie Weihnachten und Geburtstag gleichzeitig: Das neue Album der New Yorker Indie-Rocker, "Angles" betitelt, steht in den Läden. Ich hatte schon Gelegenheit, das Ganze in voller Länge zu hören. Meine Rezension ist am Dienstag, 15. März, auf der Szene-Seite der Schwäbischen Zeitung erschienen. Das will ich Euch natürlich nicht vorenthalten (siehe rechts).
Hätte ich noch etwas mehr Platz gehabt, ich hätte noch erwähnt, dass die 80er-Rinflüsse bei "Games" sehr offensichtlich werden. Das klingt nämlich schon fast etwas nach den norwegischen Pop-Rentnern A-ha. Die Strokes haben mal erwähnt, dass sie Fans von A-ha sind, insofern. Ach ja, und "Call me back" mit seiner zurückgenommenen Instrumentierung ist eine Kuscheldecke von Song, die einfach nur schön ist. Aber das hier soll keine Besprechung werden – die steht ja nebenan.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen