Donnerstag, 31. März 2011

Dortmund liebt die Foo Fighters

Ein irre dreinblickender Dave Grohl schaut uns vom aktuellen Cover des Musik-Magazins "Visions" entgegen. Die Foo Fighters haben es bei den Dortmundern zur Platte des Monats geschafft und liefern die Titelstory. So weit, so vorhersehbar.

Das Beste aus Fansicht: Auf der beiliegenden CD hören wir "Arlandria", Song Nr. 5 vom neuen Album "Wasting Light", das am 11. April erscheint. Das klingt vielversprechend. Nicht so rotzig und zerschossen wie "White Limo", aber bei weitem nicht so behäbig wie die Single "Wheels", die zwischen dem durchwachsenen "Echoes, Silence, Patience & Grace" und dem neuen Album stand. "Alandria" groovt ähnlich wie "Wind up" vom unerreichten "Colour and the shape" und vereint Melodie und Härte so wie man das gewohnt ist und liebgewonnen hat. "You and what army"....das brüllt sich gut und dürfte live knallen wie nichts Gutes.

Wenn die ersten Eindrücke stimmen, haben wir es bei "Wasting Light" mit dem besten Album seit dem unterschätzten "One by One" zu tun. So könnte sogar der Auftritt auf dem diesjährigen Southside ein echter Reißer werden. 2008 fand ich sie als Headliner erschreckend schwach. Zuviel Akustik-Spielereien, zuviel Solos, zu souveräne Show – Foo Fighters wirkten satt und unspontan wie die Whitesnake des Alternative Rock. Da dürfte diesmal mehr zu spüren sein. Die Foo Fighters haben wieder Bock auf Rock, so scheint es.

Eine ausführliche Besprechung von "Wasting Light" lest Ihr bald hier.

Update: Das amerikanische Musikmagazin Spin meldet online, dass es einen neuen  Höreindruck im Netz gibt: "Burning Bridges" rennt offene Ohren ein, geht nach vorne und zeigt Dave Gröhl, ähm, Grohl, in bester stimmlicher Verfassung.
Es wird immer besser. Kann nicht endlich VÖ-Tag sein?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen